Kunst Fotografie

Künstlerfotografie

Die Fotografie als Kunst ist in Deutschland ein Stiefkind. Die Kunstfotografie zwischen Realität und Traum. Ich heiße Daniel Körber und fotografiere seit acht Jahren. Ich habe mich im Laufe der Zeit auf die Portraitfotografie spezialisiert. In den Schwarzweißaufnahmen der Serie " GRÜN ROT WEIß " sind die Gesichter der Insel Helgoland dargestellt.

Wenige Menschen in Deutschland bezeichnen Fotografie als Kunst.

Die Fotografie als Kunst ist in Deutschland ein Schrittkind. Es gibt nur wenige zufriedene Menschen mit einem Elternteil und/oder einer Lehrerin, die die Fotografie auch in die Kunst einstufen und Ihnen als Erwachsener, Teenager oder Kleinkind näherbringen. Aber gerade in der Digitalfotografie hat die Kunstfotografie eine Chance: Ich selbst hatte das große Vergnügen, im Alter von sieben Jahren meine erste Fotokamera in meinen Armen zu haben und damit zu fotografieren.

Dabei sind die Bilder konserviert und nicht so schlecht - aber vor allem: Sie waren die Einführung in eines der wohlsten Hobbys der Weltgeschichte. Im Gymnasium hatten wir als Kunsterzieher Hr. Zedelius (Werner-Jaeger-Gymnasium), der mich dem Weg der Fotografie noch ein Stück weiter gebracht hat, indem er mir die Grundzüge der Labormedizin erklärt hat.

Natürlich ging es im Unterricht auch um Fotografie in den Bereichen Wissenschaft und Evaluation. Kaum jemand in Deutschland erfährt etwas über Farbe, Geometrie, Bildgestaltung oder Fotografie, insbesondere im Kunsterziehung? Die Ergebnisse sind bezaubernd: Nur wenige Menschen in Deutschland bezeichnen Fotografie als Kunst. In meinen Ohren ist dies auch darauf zurückzuführen, dass kaum jemand weiss, was hinter der Fotografie in Bezug auf Wissen und Kunst steckt.

Er ist übrigens nur über den Photos in Magazinen zu sehen. Häufig gelten Fotografien als mediale Werbebotschaft und werden nur vordergründig konsumiert. Wenn Sie buchstäblich durch Bilder stöbern, schauen nur Profifotografen oder ehrgeizige Fotoliebhaber genau hin. Die anderen verbrauchen die Bilder jede Sekunde. Im Rahmen meiner Berufstätigkeit habe ich immer wieder festgestellt, dass Menschen, die gute Bilder von sich oder ihren Lieben schätzen, eine große Vorliebe für Fotografie haben.

In der Regel photographieren sich diese Auftraggeber sehr aufwendig. Die meisten dieser aktiven Fotografen erkannten ein gutes Bild viel früher als diejenigen, die nur die Fotoapparate am Meer benutzen, weil sie die Irrtümer wissen, die man machen kann und wissen, was das Bild für eine bestimmte Fremdsprache ausmacht. Die Fotografie ist im gesamten Lehrprozess dem Sprechenlernen als Kleinkind oder Teenager ähnlich: Man erlernt zuerst die Klänge, dann die Techniken (Wortschatz, Grammatik), dann die Sätze, dann vielleicht auch die Texte der Fremdsprache.

Das Fotografieren am Meer (ich übertrage mal) sind die ersten Versuch. Immer wieder führe ich Ausflüge durch und kenne den Menschenaustausch, das Lernen durch den Leader, die Möglichkeit der Bilddiskussion in der Folge. Fotoausflüge und -kurse sind eine sehr gute Möglichkeit, Ihre Fotografie zu erlernen.

In meinen Foto-Kursen ist das Bilddesign eine wichtige Voraussetzung, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmer gute Bewertungsmöglichkeiten zu bieten. Der größten Chancen für die Fotografie als Kunstwerk bietet die Digitaltechnik. Obwohl die Bildqualität von Digitalfotos sicherlich nicht immer besser ist als die von Analogfotos, kann sie unmittelbar nach dem Auslöser verbessert werden und hilft Ihnen, kürzer zu lernen.

Das kleine Bildschirm ist natürlich keine große Erleichterung, aber spätestens am Bildschirm des Rechners kann man sehr rasch herausfinden, was der Photograph besser hätte machen können - man kann die Exposition, Geometrie, Detail und Farbigkeit oder s/w einschätzen und festlegen und oft auch gut beheben (Kameras mit RAW-Formaten).

Sei mit deinem Mobiltelefon oder allem anderen, was du in die Hände bekommst, kreative Ideen und genieße es, Bilder zu machen. Mit dem sehr kostengünstigen Handling von Bildern, die nicht alle als Drucke zu Ende gehen müssen, hat der Mensch hinter der Fotokamera nun die Chance, neue Bilder rascher zu präsentieren, zu bewerten und zu kreieren.

Dadurch wird das Kaufinteresse an der Fotografie spürbar zunehmen und die Profifotografie wird in den kommenden Jahren auch neue Auftraggeber anlocken. Die Beachtung und das Know-how der Menschen wird zunehmen. Damit werden Sie kein Fotograf, schon gar nicht gleich ein Fotograf, denn ein toller Ofen und Topf macht Sie nicht gleich zu einem echten Kocher, aber Sie werden photographieren und erlernen.

Letztendlich kann es durchaus sein, dass es zu einem großen Freizeitbeschäftigung von Ihnen oder gar dem Berufsstand wird. Dazu kommt mein exklusiver Foto-Kurs, der exakt auf die richtige Fotokamera ausgerichtet ist und sich an alle Anfänger, aber auch an Laien und Firmen richtet, die Ihre Fotografie voranbringen wollen.

In der Digitalfotografie besteht die Möglichkeit, dass die Fotografie als Kunst erkannt wird, und zwar auch im Handy. Fotografie als Kunst ist in Deutschland derzeit noch ein Kind. Es wird in den schulischen Einrichtungen nicht ausreichend behandelt und wird vom Zuschauer später oft nicht als Kunst erkannt. Hier kauft man Fotos für sein eigenes Zuhause oder sein eigenes Arbeitszimmer und weiß alles über Kunst.

Der Service der Fotografie oder der Fotoart (ich denke, Fotoart ist mehr als gute Technik) ist in den USA viel anerkannter als in Deutschland. Doch das gute Bild, die Fotoart wird auch in Deutschland immer mehr Beachtung finden und ich bin sehr selbstbewusst, denn immer mehr Menschen haben ein gutes Augen für die Fotografie - ein gutes Augen gleich ein gutes aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema