Moderne Kunst Museum

Museum für moderne Kunst

Das Museum ist heute Teil der bestehenden Museumssammlung. Kunstmuseum für gegenstandslose Kunst - Otterndorf. Die große Berliner Kunstförderin und Unterstützerin des Stillen Museums, Prof. Künstlerhaus Marktoberdorf, Museum für Gegenwartskunst.

Kultururstiftung Sachsen

In der 2017 ins Leben gerufenen Sammelpräsentation zur Kunst in Deutschland zwischen 1890 und 1990 wird die einmalige Entstehungsgeschichte des Gebäudes mit herausragenden Objekten aus den Beständen des Instituts präsentiert. Die Kunst der Secession um 1900, die Kunst des Reiches 1900-1918, die Kunst der weimarischen Republiken 1919-1933, die Kunst des "Dritten Reiches" 1933-1945 und die Kunst der SBZ/DDR 1945-1990 - entlang dieser Sektionen wird die Entstehungsgeschichte des Dependancen des Museums mit seinen Intendanten und deren Sammlungsbildung sowie die Kunstentwicklung in Deutschland im zwanzigsten Jahrhunderte dargestellt.

In allen vier Bereichen werden freie und angewandte Kunst gleichberechtigt nebeneinander dargestellt - neben Malerei und Skulptur werden auch Handwerksgegenstände und Kleinplastikmedaillen ausgestellt. Ein besonderes Merkmal sind die Ausstellungsflächen zur Kunst im "Dritten Reich" und in der DDR. Dargestellt werden Arbeiten, die in diesen Sozialsystemen geschaffen und zum größten Teil auch angeschafft wurden - sowohl Arbeiten von Künstlerinnen und Künstler, die sich in der Überlieferung der Moderne zurechtfinden, als auch von Vertreterinnen und Vertreter der Kunst, die von der Staatskulturpolitik gefordert und gefördert werden.

Damit ist das Museum eines der ersten Kulturmuseen in Deutschland, das sich im Zuge einer Sammelpräsentation intensiv mit seiner Institutionen- und Beständeentwicklung auseinandersetzt und weder die "schwarzen Jahre" der nationalen sozialistischen Gewaltherrschaft noch die Jahre der DDR als blinder Punkt der Geschichtsschreibung auslässt. Stattdessen wird als Antwort auf die Rechercheresultate zur Kunst im "Dritten Reich" sowie auf die aktuellen gesellschaftlichen Debatten eine Werkspräsentation präsentiert, die eine markante Schwarz-Weiß-Zeichnung der vergangenen Jahre verlässt und den Betrachter zu einem differenzierten Blick auf die in dieser Zeit entstandene Kunst auffordert.

Auf unserer Begleitwebsite können Sie einen tieferen Überblick über die Präsentation der Sammlung zur Kunst des zwanzigsten Jahrhundert gewinnen: Faltblatt für den Bereich "Moderne Bahnen. Art in Germany 1900-1945 "Flyer für den Ausstellungsraum "Wege der Moderne. Die Kunst in der SBZ/DDR 1945-1990".

Kunstgewerbemuseum für moderne Kunst

Es wurde 1976 vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen von Tarragona ins Leben gerufen und gliedert sich in drei Gebäude aus dem achtzehnten Jh., die wiederhergestellt und für den Gebrauch kombiniert wurden. Die Räume sind mit Gemälden und Plastiken von Julio Antonio, Salvador Martorell, Santiago Costa, Josep Sancho, José Nogué, Ramon Carreté, Lluís Saumells und den Preisträgern der Biennale für Gemälde und Plastiken ausgestattet.

Mit einer eigenen Bücherei, einem eigenen Dokumentationsarchiv und einem Bildarchiv veranstaltet das Museum Wechselausstellungen sowie Museumstouren für Schüler.

Mehr zum Thema