Renaissance Kunst

Kunst der Renaissance

Kunst und Kultur der Renaissance Architektur und Kunststile: Die Renaissance steht nicht nur für eine Richtung der Architektur oder der darstellenden Kunst. Willkommen auf Ihrer Seite über die Kunst der Renaissance. Erleben Sie die Meisterwerke dieser faszinierenden Kunstepoche! Intrarsia - Digitale Renaissance einer alten Kunst. Einen detaillierten Hintergrund finden Sie in den Begleitartikeln Renaissance und Renaissance-Architektur.

Renaissance - ein Blick auf Zeit und Lauf einer Zeitepoche

Das Zeitalter der Renaissance als Periode oder Zeitepoche liegt zwischen dem Hochmittelalter und der Frühneuzeit. Die ersten Ansätze waren bereits zu Anfang des XVI. Jh. zu erkennen, wobei die Renaissance ihren Höchststand um 1500 und ihr Ende zu Beginn des XVII. anstieg. Während der Renaissance wurden alte Kunst und Kulturen wie Gemälde, Baukunst, Philosophie zu neuem Leben erweckt, wiederbelebt oder "wiedergeboren".

Kennzeichnend für alle kunsthistorischen, philosophischen und naturwissenschaftlichen Errungenschaften der Renaissance war die Zentralisation des Menschen und seiner Befreiung. Das zeigt sich zum Beispiel und vor allem in der Kunst: Künstler und Plastiker schaffen Arbeiten, die denjenigen der Ältesten kaum unterlegen sind und die sich auf den Menschen konzentrieren. Die Triebkräfte der Renaissance waren jedoch nicht nur daran interessiert, eine uralte Zivilisation wiederzubeleben, sie zu imitieren.

Der Neuanfang wurde als "kreativer Akt" angesehen (Muhlacker, 2017, S. 26). In drei Bereiche kann die Renaissance unterteilt werden: Nicht immer sind exakte Angaben zu erwähnen, denn auch hier kommt es darauf an, aus welcher Perspektive man schaut: sowohl inhaltlich - seitens der schönen Künste oder der Literatur oder Philosophie - als auch geografisch.

In seiner wohlbekannten Arbeit "The European Renaissance: Centres and Peripheries" (1998, S. 28ff.) erwähnt Peter Burke folgende Eckdaten: In Italien begann die Renaissance. Aus Italien kamen Wissenschaftler, Kunstschaffende und Schriftsteller in andere Staaten, und Menschen aus anderen Staaten kamen nach Italien, um sich mit Kunst, Baukunst und anderen Naturwissenschaften bekannt zu machen.

Am Ende der Spätrenaissance ( "Tod des Renaissancepapstes Leo X. 1521, Raubzug Roms durch Karl V. 1527) war die Renaissance eine "Bewegung mit vielen Zentren" (Burke, 1998, S. 103). Wenn wir jedoch über die Renaissance sprechen, sprechen wir nur über die Italiener im engen Sinn. Man kann aber sagen: Die ital. Renaissance führte endlich zu einer europäischen Renaissancekultur (Muhlacker, 2017, S. 102f.).

Der Einfluss der Renaissance stieß in Deutschland auf die seit der Veröffentlichung der Thesen im Jahr 1517 geäußerte Kritiken an der ehemaligen Pfarrkirche und auf die sich in den folgenden Jahren konstituierende Reformation. "Mit der Reformationskultur wurde die Renaissancekultur aufgegriffen und gefördert" (vgl. Martin) (Muhlacker, 2017, S. 144).

Auch interessant

Mehr zum Thema