MENETEKEL

MENETEKEL


antike Inschrift - circa 550 vor Christus?

Nach dem Irak-Krieg richteten US-amerikanische Truppen im April 2003 einen Stützpunkt bei Babylon ein (circa 90 km südlich von Bagdad), um die Stadt vor Räubern zu schützen. Dabei wurde diese antike Inschrift gefunden. – Mythologischer Hintergrund: Im Alten Testament der Bibel wird Belšazar als Sohn des Nebukadnezar II. genannt, dem während eines Gelages in der Stadt Babylon eine geisterhafte Schrift an der Wand seines Palastes erschien. Belšazar ließ sofort seine Schriftgelehrten herbeirufen, die jedoch den Sinn der Worte nicht verstanden. Daraufhin wurde der Prophet Daniel herbeigeholt; er las: "Mene mene tekel u-pharsin": "Gott hat dein Königtum gezählt und beendet. Du wurdest auf einer Waage gewogen und für zu leicht befunden. Dein Reich wird geteilt und den Medern und Persern gegeben." Noch in derselben Nacht starb Belšazar. – HINWEIS: Der verwitterte Stein selbst ist offensichtlich echt. Die Tatsache jedoch, dass es sich hier entgegen der Überlieferung nicht um aramäische Schriftzeichen handelt, könnte ein Indiz dafür dafür sein, dass es sich möglicherweise um eine Fälschung handelt. - © Bernd Wahlbrinck

Bernd Wahlbrinck