ON THE ROAD AGAIN

ON THE ROAD AGAIN


2004, fiktives Bookcover mit Pseudo-Rezension

Jupp Bietmann: ON THE ROAD AGAIN - ERINNERUNGEN EINES ROADIES. - Tumbelwied-Verlag, August 2004. Gebundene Ausgabe, 693 Seiten. - Man mag es kaum glauben, welche Bands den Autor angeblich als Roadie angeheuert haben: von den Stones über die Beatles, Kinks, Small Faces, Pink Floyd, Canned Heat (der Song "On the Road Again" stand offensichtlich bei dem Titel des Buches Pate), Manfred Mann, CCR, die Who, DDDBM&T, die Easybeats, die Rutles, Lords, Searchers, Rattles, die Hollies, Herman's Hermits, die Bee Gees, Steppenwolf, die Spencer Davies Group, die Monkees, die Byrds, Jefferson Airplane, die Beach Boys, die Turtles, Lovin' Spoonful, die Electric Prunes, die Doors, Animals, Mamas & Papas - bis auf die Troggs ist jede halbwegs bekannte Band der 60er Jahre vertreten. Bietmann war, so liest man, nicht nur als Fahrer, Koch, Band-Doktor und Lastenesel unermüdlich tätig, sondern stimmte auch so manche Gitarre (Bodeneffektgeräte mit eingebautem digitalen Stimmgerät waren in den 60ern absolute Mangelware) oder half auch schon mal als Drummer oder Lead-Gitarrist aus, wenn der Betreffende aufgrund übertriebenen Drogenkonsums dazu kurzfristig nicht in der Lage war. - Das Ganze ist mit humorvollen Anekdoten gespickt; hier zwei Beispiele: "Paulie [Paul McCartney] war den ganzen Abend und die nächsten 3 Jahre lang sauer, weil er partout nicht einsah, warum ausgerechnet er den dämlichsten Job – nämlich den des Bassgitarristen – übernehmen sollte." Im 37. Kapitel zitiert Bietmann Ringo Starr als angeblichen Erfinder der inzwischen etwas angestaubten Witzfrage: "Was haben Groupies mit Schlagzeugern gemeinsam? – Sie sind gerne mit Musikern zusammen." Man sieht, der Stil ist zumeist erfrischend persönlich, wenn auch zweifellos oft nostalgisch überhöht. - Fazit: Ein Muss für ältere Semester, die mit scheinbar obskuren Abkürzungen wie CCR und DDDBM&T etwas anfangen können. © Bernd Wahlbrinck

Bernd Wahlbrinck